diestandard.at: Du sollst nicht in Abtreibung investieren

03.06.2012 — 

Die Kirchen agieren auch am Finanzmarkt gegen Abtreibung und Verhütung: Ethisches Investment heißt das Zauberwort, und auch Raiffeisen macht mit
Die Finanzkrise von 2008 hat das Image der Banken in den Keller rasseln lassen und SparerInnen und AnlegerInnen vor Augen geführt, wie entfesselt und schnell das Ersparte im Nirwana verschwindet. Vom daraus entstandenen Misstrauen gegenüber etablierten Investments profitieren nun Banken, die sich und die Welt wieder ins rechte Licht rücken wollen: Hinter dem Begriff "Socially Responsible Investments" verbergen sich "ethische Investments" in Form von Aktien, Sparbüchern und Fonds. In Österreich ist der Markt derzeit klein, doch er wächst konstant. Der Anteil liegt bei rund zwei Milliarden Euro, das sind 1,5 Prozent des Gesamtvolumens.

--> zum Artikel

Newsletter

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie die neusten Quartals-Marktberichte erhalten möchten:

 Security code